"Schräge Vögel", 30. März .09, 20:00 Uhr

Geschrieben am 28. 02. 2009

„Schräge Vögel“- Beobachtet von: Isaak Babel, Joseph Roth, Isaac B. Singer
Vers- und Kaderschmiede, Salomo Birnbaum Gesellschaft

GILLA CREMER, MATTHIAS SCHEURING, CATRIN STRIEBECK, MICHAEL WEBER:

Hochstapler, Gauner, Verschrobene, Sonderlinge, Herzens- und Gesetzesbrecher; also Leute, deren Lebensphilosophie nicht lautet, dass man „immer Treu und Redlichkeit üben“ solle – sie sind die Protagonisten in den Erzählungen der drei großen jüdischen Autoren: „Reb Leiser Grawitzer liebte zwei Dinge: Prestige und Gefahr… Wenn sich ihm die Gelegenheit bot, sich bei einem Handel einen eingeschlagenen Schädel zu holen und obendrein eingesperrt zu werden, stürzte er sich Hals über Kopf hinein.“ (Isaac B. Singer, geboren 1904 in Radzymin, gestorben 1991 in New York, Nobelspreisträger)

Gilla Cremer, Matthias Scheuring, Catrin Striebeck, Michael Weber

Gilla Cremer, Matthias Scheuring, Catrin Striebeck, Michael Weber

„Die sechzigjährige Manja, die Stammesälteste der Vorstadtbanditen, steckte zwei Finger in den Mund und gab einen Pfiff von sich, dass ihre Nachbarn taumelten.“ (Isaak Babel, geboren 1894 in Odessa, vermutlich 1940 hingerichtet)- „Der Doktor Habrich war ein Arzt, der für alles andere auf der Welt mehr Interesse hatte als für Kranke und Krankheiten…“ (Joseph Roth, geboren 1894 in Ostgalizien, gestorben 1939 in Paris im Armenhospital).  Drei Autoren, aufgewachsen wo man jiddisch sprach, unterschiedlich politisch orientiert; sehr verschiedene Lebenswege (Flucht und Erfolg – Flucht und ertrunken im Suff – Berühmt und von Stalins Geheimpolizei ermordet); drei, deren schäumender Witz am Abgrund spaziert.

Und Dialoge haben die geschrieben – wie gemacht für eine szenische Lesung!

Printer Friendly, PDF & Email