HAROLD PINTER erforscht...DAS GEWISSE NIVEAU

Geschrieben am 21. 01. 2010

HAROLD PINTER erforscht...DAS GEWISSE NIVEAU
MIT: CHRISTIAN BRUHN, RUTH MARIE KRÖGER, PHELINE ROGGAN, 
ABAK SAFAI RAD, STEPHAN SCHAD, ROCKO SCHAMONI, VICTORIA TRAUTTMANSDORFF, HENNING VENSKE, MICHAEL WEBER

Die Elite verspeist köstliche Mahlzeiten, trinkt keinen Fusel, zieht an, was der Haut schmeichelt, hält sich fit und wird – das ist statistisch bewiesen – älter als jene, denen man mal in aller Deutlichkeit sagen muss, dass sie nicht nur arm, sondern auch ohne Lebensart sind. Ein Gerücht, das unausrottbar scheint, behauptet obendrein, es gehe gesittet, niveauvoll, kunstsinnig und sensibel zu an jenen Orten, zu denen die unteren Schichten  keinen Zutritt haben. Harold Pinter (Literatur-Nobelpreis 2005) hat in seinen Stücken die Mär von den immerhin guten Manieren und der diskreten Vornehmheit der besseren Kreise immer wieder blamiert. Denn: „Sie sind so mies“ (Georg Kreisler), sie „lassen die Sau raus“, sie „laufen aus dem Ruder“. Zum Beispiel bei edlem Speis und Trank im teuersten  Restaurant Londons:
Lambert:  Ich möchte mein Glas erheben.
Matt:  Worauf?
Lambert:  Auf meine Frau. Auf unseren Hochzeitstag.
Julie:  Ach, Liebling! Du hast daran gedacht!
Lambert: .... Bitte erhebt eure Gläser und stoßt auf meine Frau an.
Julie:  Ich bin ganz gerührt, ehrlich. Ich muss sagen ....
Lambert:  Heb dein Scheiß Glas und halt's Maul!
Der Ton, so viel sei verraten, ist deutlich herablassender, wenn mit dem Personal und
nicht mit der Gattin gesprochen wird.
Harold Pinter macht, was Karnevalisten längt kein Anliegen mehr ist: Er tritt 
die Herrschaft in die Tonne. Sie möge böse (aus-) gelacht werden, am Rosenmontag

im Polittbüro, aber bestimmt ohne tätä – tätä – tätä.

Printer Friendly, PDF & Email