Nächste Aufführung: "Die Höflichkeit des Genies" (Peter Hacks-Abend)

Geschrieben am 19. 02. 2009

2- . u. 23- Februar 09
Vers- und Kaderschmiede:
 Peter Hacks Abend MIT: 
MONICA BLEIBTREU, PETER STRIEBECK, HENNING VENSKE, MARCO TSCHIRPKE
- Die Höflichkeit der Genies (ein Dramolett)
- Der Himmel ist voll Dampf (vertonte Lyrik)

Der Dramatiker, Essayist und Dichter Peter Hacks hat ein monumentales Werk hinterlassen. Das heißt nicht, dass er jedes Thema in Überlänge behandelt hat. Im Gegenteil. Seine vollständige Autobiographie geht so: „Der heilige Benediktus, der, wie man mir sagt, im Jahre 480 geboren wurde, befasste sich vornehmlich mit der Lösung des Problems, wie einer auf Erden möglichst glücklich leben und doch eben noch in den Himmel kommen könne. Ich, der ich, wie man mir sagt, im Jahre 1928 geboren bin, befasse mich (das zu Ändernde geändert) ganz mit dem selben Problem.“ Neben so allgemeinen, pauschal anmutenden Fragen, hat Hacks auch konkrete Rätsel gelöst, an denen vor ihm Wissenschaftler und Künstler in großer Zahl gescheitert sind: „Weshalb werden Theaterkritiker so selten geohrfeigt?“ – „Nur ein Verrückter legt sich mit Leuten an, deren Zeit weniger kostbar ist als seine.“
Marco Tschirpke hat in einem Zeitraum von drei Jahren Gedichte des geschätzten Lyrikers vertont und gestaltet mit der Pianistin Waejane Chen die eine Hälfte dieser Vorstellung. 
Monica Bleibtreu, Peter Striebeck und Henning Venske spielen und lesen das auch unter Hacks-Kennern wenig bekannte Dramolett „Die Höflichkeit der Genies“: der Physiker Einstein besucht den virtuosen Geiger Menuhin überraschend und wird von dessen Schwester gebeten, wenn er schon einmal da und obendrein Physiker ist, die defekte Klingel zu reparieren…

Dass weder eine gute Pointe und eine kluge Erkenntnis, noch Komik und Vernunft einen Widerspruch bilden, wird an diesem Abend bewiesen. Natürlich auf seltenen Wegen, wie Peter Hacks sie beschritt. Schließlich floh der „sozialistische Klassiker“ ja auch 1955 von München nach Ostberlin. Das verdient nun wirklich „gegen den Strom“ genannt zu werden!

Polittbüro, Hamburg,  Steindamm 45, Kartentelefon: 040-28055467, 20:00 Uhr

Printer Friendly, PDF & Email