Veröffentlichungen

Une Jeunesse Allemande

Geschrieben am 10. 06. 2019

Veranstaltung in Mainz
Workshop der Medienkulturwissenschaft
Protestkulturen im Wandel
Medien, Materialität, Spektakel
Do, 13. Juni 2019, 17.00 - 20.00 Uhr, Einlass 16:30 Uhr
CinéMayence (Schillerstraße 11)
Vorführung des Dokumentarfilms UNE JEUNESSE ALLEMANDE – EINE DEUTSCHE JUGEND
(2015, Jean-Gabriel Périot) und anschließende Diskussion mit Karl-Heinz Dellwo (RAF Zeitzeuge,Publizist und Dokumentarfilmer, Hamburg)

Protestkulturen im Wandel / Film und Diskussion
Eine deutsche Jugend (Une Jeunesse Allemande)
Essayfilm von Jean-Gabriel Périot, F/D/CH 2015, 93 Min., OmU
Anwesend: Karl-Heinz Dellwo (als RAF-Zeitzeuge, Dokumentarfilmer und Publizist beratend tätig gewesen).
Moderation: Tom Ullrich (Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft JGU Mainz)

Zum bewaffneten Kampf der RAF - Vortrag in Leipzig

Geschrieben am 31. 05. 2019

Vortrag von Karl-Heinz Dellwo
Ost-Passage Kino in Leipzig

01.06.2019, Einlass ab 19:30

Veranstalter:
SJD - Die Falken Weser-Ems

Von dieser Veranstaltung hat sich der Kreisverband Leipzig der Falken im vorauseilenden Gehorsam gegenüber einer bürgerlichen Welt, die es auch nicht mehr gibt, distanziert. Dass die Akteure aus den bewaffneten Gruppen nicht mehr zu ihrer Geschichte sprechen, ist das Verlangen nach ihrem sozialen Tod. Ansonsten für eine linke Gruppe eine opportunistische Erbärmlichkeit.
 

SPK Komplex

Geschrieben am 10. 05. 2019

Gastgeber: Südpol Hamburg. 
22. Mai 2019

Betont politisch laden wir euch ein zum SPK KOMPLEX mit Diskussion in Anwesenheit des Filmemachers Gerd Kroske sowie Karl-Heinz Dellwo u.a.

 

Gespräch zur Ausstellung »Wofür es sich zu leben lohnt«

Geschrieben am 6. 12. 2018

 

Karl-Heinz Dellwo

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 19:00
Gespräch mit Karl-Heinz Dellwo

Karl-Heinz Dellwo ist und war: Verleger, Autor, Filmemacher, RAF-Mitglied und politisch auf der Suche nach dem verlorenen Außen.
Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung 'Wofür es sich zu leben lohnt' statt.
Die Veranstaltung ist in deutscher Sprache

29. Internationale Theaterfest 2018 St. Vith, Allegorien der Macht

Geschrieben am 30. 08. 2018

29. Internationale Theaterfest | 16.-21. Oktober 2018 | Agora Theater | St. Vith, Belgien
hier: Allegorien der Macht, 19. Oktober, 20 Uhr, Kino/cinéma CORSO, Bahnhofstraßé 14, St. Vith

Eine szenische Reflexion zu Pier Paolo Pasolinis Salò oder die 120 Tage von Sodom mit Originalfotos vom Filmset.

SprecherInnen: Annika Serong, Matthias Weiland

Eine Reflexion von: Gabriella Angheleddu, Karl-Heinz Dellwo, Fabien Vitali

https://www.theaterfest.net/allegorien-der-macht

 

 

 

 

Matthias Weiland
Matthias Weiland
Annika Serong
Sprecherin: Annika Serong

 

FAQ-Room 21: Reise in den Herbst - Schauspielhaus, 14.02.2018, 19:30 Uhr

Geschrieben am 21. 12. 2017

Alles wie gehabt oder Zeitenwende?
 Dokumentarfilm von Martin Keßler
 (2017, ca. 140 Minuten) 
Mit Diskussion mit: Martin Keßler, der Autor und Regisseur Falk Richter (zuletzt inszenierte er Jelineks Uraufführung »Am Königsweg« am SchauSpielHaus) und der Hamburger Autor und Publizist Karl-Heinz Dellwo.

Januar 2017. Ich sitze im Zug von Frankfurt nach Koblenz. Meine »Reise in den Herbst« beginnt: Zu Marine Le Pen und Frauke Petry. Angela Merkel und Martin Schulz.

Ich treffe „einfache Leute“, die ihre Miete kaum noch zahlen können und Andreas Ehrholdt, der einst die Hartz-IV-Proteste begann. Opel-Arbeiter zeigen mir ihre Fabrik, die platt gemacht wurde.