Was hat G20 in Hamburg verändert? Gewaltexzesse und die Erschütterung des Vertrauens in die Wirksamkeit des staatlichen Gewaltmonopols

Was hat G20 in Hamburg verändert? Gewaltexzesse und die Erschütterung des Vertrauens in die Wirksamkeit des staatlichen Gewaltmonopols

Geschrieben am 27 September, 2017 - 13:44
News: 
on

Patriotische Gesellschaft

Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Reimarus-Saal, Haus der Patriotischen Gesellschaft in Hamburg, Trostbrücke 4-6
Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten bis zum 27. September 2017.

Programm: Download PDF hier: http://www.patriotische-gesellschaft.de/de/aktuelles/veranstaltungen/ver...

Vor dem G20-Gipfel äußerte sich Bürgermeister Olaf Scholz zuversichtlich: "Seien Sie unbesorgt: Wir können die Sicherheit garantieren." Diese Zuversicht wurde durch die Gewaltexzesse während des G20-Gipfels enttäuscht. Erschüttert ist nicht nur das „Gefühl“ von Sicherheit, sondern auch das Vertrauen in die schützende Wirksamkeit des staatlichen Gewaltmonopols, die schnelles polizeiliches Handeln erfordert. Etwa 100 Tage später wollen wir die Folgen dieser Gewalt diskutieren: Hat der G20-Gipfel Spuren hinterlassen und die Sicherheitslage und das Sicherheitsgefühl in Hamburg verändert?

Diskussion mit:
Prof. Dr. Hans Peter Bull, Staats- und Verwaltungsrechtler, Landesminister a.D.
Karl-Heinz Dellwo, Verleger, Autor, Filmemacher und Mitbetreiber einer Gastronomie am Schulterblatt
Dr. Andreas Dressel, Fraktionsvorsitzender SPD
Joachim Lux, Intendant Thalia Theater

Moderation:
Tobias Becker, Kulturredakteur DER SPIEGEL

© 2011 Bellastoria / Karl-Heinz Dellwo