Verdeckter Bürgerkrieg und Klassenkampf in Italien. Filmvorführung und Diskussion

Verdeckter Bürgerkrieg und Klassenkampf in Italien. Filmvorführung und Diskussion

Geschrieben am 6 September, 2016 - 17:42
News: 
on

GA  KHDellwo  Lino Del Fra  Still Fata Morgana
Gabriella Angheleddu, Karl-Heinz Dellwo, Lino del Fra

Italien in den 50er, 60er und 70er Jahren war bestimmt von zunehmenden Klassenkämpfen. Während die sich politisierende Arbeiterklasse, mit der Zeit immer mehr verbunden mit einer sich revolutionierenden Jugend aus der Mittelklasse, um grundlegende Rechte und um Bedingungen für ein besseres Leben kämpfte, kämpfte die Klasse der Eigentümer an den Produktionsmitteln und von riesigen Latifundien um die herrschende Ordnung, deren Privilegien sie genießt. Während die einen mit Streiks und Fabrikbesetzungen arbeiteten, schritt die andere Seite zum repressioven Einsatz von Polizei und zur terroristischen Aktion von neofaschistischen Gruppen. Weit über 100 Arbeiter und Tagelöhnern sind nach dem 2. Weltkrieg in Italien bei Protesten gegen unsagbar schlechte Lebensbedingungen von der Polizei erschossen worden. Als Höhepunkt der Konterrevolution gilt der 12. Dezember 1969: Neofaschisten verüben einen Bombenanschlag auf die Mailänder Landwirtschaftsbank mit 17 Toten und vielen Verletzten. Dahinter verbirgt sich die Strategie, einen Ausnahmezustand zu produzieren  mit Übernahme der Staatsmacht durch die Militärs und damit verbunden einer offenen Niederschlagung der Protest- und Widerstandsbewegungen. Ein Anschlag, den die Polizei mit großem Einsatz den Linken in die Schuhe zu schieben versuchte. Dieses Verbrechen prägte die Auseinandersetzung der nächsten Jahre. Über diese Zeit sind im LAIKA-Verlag in Hamburg zwei Bücher erschienen in der Reihe BIBLIOTHEK DES WIDERSTANDS, denen insgesamt 17 Filme beiliegen: Verdeckter Bürgerkrieg in Italien Band I und II.
Von diesen Filmen, die nur noch hier zu sehen sind, werden zwei Film vorgestellt, darunter der 11-minütige Film »Fata Morgana« von Lino Del Fra.
Diese Filmpräsentation wird verbunden mit einer Reflexion über die damalige italienische Situation von Gabriella Angheleddu und Karl-Heinz Dellwo.

Eintritt: 5 €
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit: 

teorema e.V., Atelierhaus Hamburg, dem Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in den Veringhöfen e.V. und dem LAIKA-Verlag

logo    Atelierhaus   Laika

© 2011 Bellastoria / Karl-Heinz Dellwo